Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens für 40-jährige Dienstzeit

2. Oktober 2021
8 Kameraden der FF Markt Nennslingen für Engagement geehrt

Am Samstag, 02.10.2021, wurden 8 aktive Feuerwehrdienstleistende für ihr jahrelanges Engagement in der Feuerwehr Markt Nennslingen durch die Marktgemeinde und den Landkreis geehrt.

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen wird vom Staatsminister des Innern, für Sport und Integration als Dienstzeitauszeichnung als Ehrenzeichen erster Klasse für 40-jährige aktive Dienstzeit bei einer Freiwilligen Feuerwehr verliehen. Dabei ist maßgebend, wie lange der Feuerwehrdienstleistende der gemeindlichen Einrichtung Freiwillige Feuerwehr angehörte und aktiven Dienst geleistet hat. Alle 8 Feuerwehrkameraden erfüllen diese Voraussetzungen uneingeschränkt. Sie besuchen regelmäßig die Übungen unserer Wehr und stehen auch im Einsatz regelmäßig für die Bürgerinnen und Bürger der Marktgemeinde zur Verfügung.

Für dieses wichtige Engagement überreichte stellvertretend für den Landrat des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen Herr Günter Obermeyer die Urkunde des Staatsministeriums. Zudem erhielten die Jubilare einen Gutschein des Freistaats Bayern für einen kostenfreien Aufenthalt im Bayerischen Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain. Seitens der Marktgemeinde Nennslingen bedankte sich 1. Bürgermeister Bernd Drescher bei den Kameraden für die jahrzehntelange Treue zur Feuerwehr mit einem Brotzeitbrett inkl. Brotzeit sowie einem Gutschein für einen kostenfreien Aufenthalt der Ehefrauen im Feuerwehrerholungsheim Bayerisch Gmain. Er stellte insbesondere die Verdienste um den Zusammenhalt und den Erfahrungs- und Wissensaustausch mit jungen Feuerwehrfrauen und -männern heraus, so dass die Nennslinger Wehr mit derzeit über 85 Aktiven aus allen Altersklassen bestens aufgestellt ist.

Seitens der Führung der Landkreisfeuerwehr richtete Kreisbrandrat Volker Satzinger lobende Worte an die Geehrten Kameraden sowie die Nennslinger Wehr im Ganzen. Er schloss sich in seinen Worten seinen Vorrednern an und erinnerte an den Wandel im Feuerwehrbereich. Wurden die Wehren zu Beginn der Dienstzeit der Jubilare noch hauptsächlich zu Brandeinsätzen gerufen sind es aktuell hauptsächlich Einsätze mit technischen Hilfeleistungen. Laut KBR Satzinger waren bzw. sind die Nennslinger Wehrmänner damals wie heute stets führend im Bereich des Feuerwehrwesens engagiert bei der Sache. So war in Nennslingen lange Zeit das einzige Löschfahrzeug am Weißenburger Jura stationiert. Auch waren es die Nennslinger, die als erste Wehr mit Atemschutz und Spreizer und Schneidgerät ausgestattet wurden und somit den Brandschutz bzw. die Absicherung bei Verkehrsunfällen gewährleisteten. All diese Entwicklungen fielen in die aktive Dienstzeit der Jubilare. In den letzten Jahren wurden zudem auch weitere Wehren am Weißenburger Jura mit modernen Fahrzeugen sowie Atemschutz bzw. Gerätschaften für die technische Hilfeleistung ausgestattet. Somit ist lt. Satzinger der Brandkreis 6 am Weißenburger Jura bestens für den Ernstfall gerüstet.