Jahreshauptversammlung 2019

9. Februar 2019
Vorstand und Kommandant blickten auf das vergangene Jahr zurück

Am Samstag, 09.02.2019, fand um 19:30 Uhr die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Markt Nennslingen in der Ritterstubn statt. Hierzu waren viele aktive und passive Mitglieder der Feuerwehr und des Feuerwehrvereins anwesend.

Vorstand Karl Ernst berichtete nach der Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder über das abgelaufene Vereinsjahr 2018. Er zählt die vielen erfolgreichen Aktivitäten wie z. B. die Teilnahme an der Cold Water Challenge oder dem gut besuchten Sonnwendfeuer auf. Er dankte dabei den vielen feißigen Mitgliedern für die tolle Unterstützung. Er habe, so Ernst weiter, immer sofort eine Zusage und die Unterstützung der angefragten Mitglieder erhalten. So macht die Arbeit als Vorstand des Feuerwehrvereins Spass und erleichtert vieles. Sein Dank galt auch der Marktgemeinde Nennslingen für die stets unkomplizierte Unterstützung.

Im Anschluss berichtete Kommandant Christoph Färber von den 22 Übungen und stellte die Einsatzstatistik 2018 vor. Zudem warf er eine Blick auf das noch junge Jahr 2019 und bat um weiterhin regen Besuch bei den Übungen und Teilnahme bei den Einsätzen. Derzeit sei die Freiwillige Feuerwehr Markt Nennslingen personell gut aufgestellt und verfügt neben vielen erfahrenen Feuerwehrlern auch über den notwendigen Nachwuchs. Ein großes Dankeschön richtete der Kommandant auch an Bürgermeister Günter Obermeyer und den Marktgemeinderat für die stets wohlwollende Unterstützung der Feuerwehr. Aktuell sind keine großen Investitionen zu erwarten, lediglich im Bereich der persönlichen Schutzausrüstung wird punktuell noch nachgebessert. Hier halten sich die Kosten jedoch im Rahmen.

Bürgermeister Günter Obermeyer überbrachte den Dank des Marktgemeinderats an die Versammlungsteilnehmer für die geleistete ehrenamtliche Arbeit. Ohne die Mitarbeit der Feuerwehrdienstleistenden könne die Marktgemeinde den Brandschutz nicht sicherstellen. Er wies in diesem Zusammenhang noch auf die anstehenden großen Investitionen der Marktgemeinde Nennslingen im Bereich der Abwasserversorgung, der Baulandausweisung und der Schule hin. Vor diesem Hintergrund ist er froh, dass im Bereich des Brandschutzes für die Nennslinger Wehr keine großen Investitionen anstehen.

Jugendwart Armin Gloßner konnte von einer aktiven Jugendgruppe berichten. So absolvierten die Nachwuchsfeuerwehrler im Jahr 2018 den Wissenstest und legten auch die Leistungsprüfung zur Deutschen Jugendflamme ab. In insgesamt 24 Übungen wurden die Mädels und Jungs mit den Grundlagen des Feuerwehrdienstes vertraut gemacht. Sein Dank galt auch seinen beiden Helfern Bastian Drescher und Markus Brauner für die Unterstützung während des Jahres.

Nach dem Kassenbericht von Kassier Alfred Fellner und der Entlastung der Kasse wurde noch Wünsche und Anträge behandelt. Kommandant Färber stellte der Versammlung im Namen der Vorstandschaft die Frage, ob das 150-jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2025 gefeiert werden soll und wenn ja in welchem Rahmen. Die Mehrheit war für ein dreitägiges Fest am Nennslinger Festplatz. Die Vorstandschaft wurde beauftragt, im nächsten Jahr im Rahmen der Neuwahlen einen Festausschuss zu gründen. Der 2. Vorstand Timo Winter stellte noch die Planungen für den Vereinsausflug 2019 vor. Am 27. April geht es mit dem Bus ins Freilandmuseum nach Bad Windsheim. Anmeldungen können ab sofort bei ihm erfolgen.

Zu guter Letzt schloss die Versammlung mit dem Feuerwehrlied.